Vor dem Start zum ersten Vorlauf am Samstag, den 20.5.2017, bei der Junioren-EM in Krefeld erlebte Severin Erlmoser mit seinem Partner Armin Auerbach mit der Auslosung eine böse Überraschung. Als Gegner wurden ihnen neben Polen mit Belarus, Frankreich und Italien drei potenzielle Medaillenkandidaten zugelost. Da nur die ersten zwei Boote direkt in das Semifinale aufsteigen konnten war das wohl einer der schwierigsten Vorläufe. Mit einem fünften Platz mussten sie dann auch in den Hoffnungslauf.

 

Im Hoffnungslauf kam die Mannschaft mit dem sehr starken Gegenwind überhaupt nicht zurecht und belegte den vierten Platz der nur zum Einzug in das Semifinale C/D reichte.

 

Am zweiten Regattatag im Semifinale beruhigte sich der Wind und die Crew konnte endlich zeigen, war in Ihr steckt. Mit einem taktisch klugen Rennen belegten sie den dritten Platz, damit war zumindest der Start im Finale C gesichert.

 

Im Finale C übernahm unser Boot sofort die Führung und verteidigte diese bis ins Ziel. Mit einer knappen Bootslänge Vorsprung siegten sie vor Tschechien, der Slowakei, Polen, Serbien und Moldawien. Mit diesem Sieg und dem Endrang 13 fand diese EM doch noch ein versönliches Ende.

 

Herzliche Gratulation zum Sieg im C-Finale und zu dem achtbaren Gesamtergebnis.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen