Bei der Ruderregatta in Bled (Slowenien) am vergangenen Wochenende konnten sich die Ruderer vom Salzburger Ruderklub Möve gegen sehr starke internationale Konkurenz wieder hervorragend in Szene setzen.

Allen voran die 17 jährige Valentina Tollinger, die im Doppelvierer des Österreichischen Junioren-Nationalteams (mit Miriam Kranzlmüller, Kim Sendlhofer und Petra Kaudelka) im offenen Frauen-Doppelvierer startete. In diesem Rennen lieferten sie sich im A-Finale einen sehenswerten Wettkampf mit dem US-Olympiateam (WM-Dritte von 2014) und konnten sich den zweiten Platz noch vor den Booten aus Ungarn, Deutschland und dem LG-Team aus Österreich errudern.

Im Männer Leichtgewichts-Einer verpasste Michael Saller mit dem vierten Platz knapp die Medaillenränge. Saller kam zu Anfang des Rennens mit den schwierigen Wetterbedingungen nicht zurecht. Erst ab Mitte des Rennens konnte er wieder den Anschluss an die Spitze finden. Sieger in diesem Rennen der Ruderer aus der Türkei vor Slowenien und der Slowakei.

Eine tolle Talentprobe lieferte Severin Erlmoser mit einem Sieg im U-17 Doppelzweier. Durch die Erkrankung seines Partners Vincenz Wiener musste er kurzfristig mit Anton Sigl aus Linz ins Rennen gehen. Bereits im Vorlauf zeigte die neu formierte Crew mit einem Sieg eine überraschend gute Leitung. Im A-Finale setzten sie sich dann sofort nach dem Start an die Spitze des Feldes und verteidigten die Führung vor den Booten aus Serbien, Kroatien und Slowenien bis ins Ziel.