Die diesjährige Ausgabe der Österreichischen Ruder Meisterschaften ist vor kurzem zu Ende gegangen - und das mit einer äußerst erfolgreichen Bilanz für den Salzburger Ruderklub "Möve". Neben einigen Silber- und Bronzemedaillen, gab es sogar einen Staatsmeistertitel zu feiern.
 
Der Salzburger WM-Teilnehmer Lukas Reim bestätigte einmal mehr seine gewaltige Form in diesem Jahr und ist neuer Staatsmeister im Männer Einer. Trotz eines Bootswechsels im Vorfeld der Meisterschaft und einer damit verbundenen leichten Anspannung, setzte sich Reim gleich zu Beginn des Rennens an die Spitze, gab sie bis zum Ende hin nicht mehr ab und fuhr einen ungefährdeten Sieg ein. "Ich denke es war eine sehr erfolgreiche Saison für Lukas. Neben der WM 2020 in Bled, geht es im kommenden Jahr auch noch um ein mögliches Olympiaticket über einen Restquotenplatz. Auch wenn hier die Chancen aktuell eher gering aussehen, könnte es nach einem Power-Wintertraining möglich sein", kommentiert Trainer Mario Reim die starken Leistungen seines Schützling im heurigen Jahr. Platz zwei belegte Bernhard Sieber vom Ruderverein STAW und Platz drei ging an Rainer Kepplinger vom WSV Ottensheim.
 
 
Über ein sehr erfolgreiches Regattawochenende durften sich auch Michael Saller und Severin Erlmoser freuen. Die beiden gingen sowohl im Männer Doppelzweier als auch im Leichtgewichts Männer Doppelzweier an den Start und erruderten dabei eine Silber- und eine Bronzemedaille. "Speziell im Männer Doppelzweier hatten wir ein sehr gutes Rennen und konnten unsere Leistung voll abrufen. Im Finale das Leichtgewichts Doppelzweiers lieferten wir bei erschwerten Bedingungen mit kräftigem Mitwind ein solides Rennen ab", resümierte Michael Saller.
 
 
Stark präsentierten sich auch Valentina Tollinger und Tabea Minichmayr im Frauen Doppelzweier. Das Möve-Duo ruderte hinter den Booten vom Ruderclub LIA und Völkermarkt auf Platz drei und gewann somit Bronze.
 
 
In Medaillenlaune zeigten sich auch die Junioren des Salzburger Ruderklub "Möve". Während das Quartett Paul Knoglinger, Andreas Penk, Alexander Botha, Philipp Zunzer bereits am Freitag Bronze im U19 Doppelvierer einfuhr, legten Noah Roidmayer, Jonas Farfeleder, Paul Knoglinger und Philipp Zunzer am Sonntag im U17 Doppelvierer noch einmal nach und erkämpften sich eine Silbermedaille. Zunzer stellte seine starke Form auch im U17 Einer unter Beweis und erruderte in einem Teilnehmerfeld von 19 Ruderern den 2. Platz und somit die Silbermedaille - ein toller Erfolg! Gemeinsam mit Paul Knoglinger sicherte er sich im U17 Doppelzweier in einem packenden Rennen eine weitere Silbermedaille. Die beiden mussten sich nur hauchdünn dem Siegerboot von Wiking Bregenz geschlagen geben.
 
Eine weitere Silberne gab es für Noah Roidmayr im Schüler Einer. In einem Kopf-an-Kopf Rennen sicherte er sich wenige Zehntelsekunden vor zwei Booten des Rudervereins Albatros Platz zwei. 
 
Ebenfalls Silber holten Emma Rainer und Maria Penk im Schülerinnen Doppelzweier.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen