Die Österreichischen Meisterschaften sind traditionell einer der letzten großen Höhepunkte im heimischen Ruderkalender - so auch für die Athleten des Salzburger Ruderklub "Möve". Aufgrund der bis zuletzt starken Leistungen in diesem Jahr, werden auch in Wien Spitzenplätze und Medaillen angepeilt.
 
Einer davon ist Lukas Reim, der bereits mehrmals in der Saison seine Klasse bewiesen hat. Mit Platz fünf bei der U23-WM und einer vielversprechenden Vorstellung bei der Heim-WM in Ottensheim im August, möchte Lukas auch in Wien voll angreifen. Einiziges kleines 'Handicap' ist der kürzlich vollzogene Bootswechsel: "Das feeling im neuen Boot ist noch nicht ganz bei 100 Prozent, wie das vor der WM der Fall war. Trotzdem sind die Zeiten im Training ganz gut und ich fühle mich fit", so Lukas Reim. 
 
Zuversichtlich zeigen sich auch Michael Saller und Severin Erlmoser, die gemeinsam im Leichtgewichts Männer Doppelzweier an den Start gehen weden. "Der Doppelzweier läuft sehr gut. Severin und ich hatten in den letzten drei Wochen die Möglichkeit, viel miteinandern zu trainieren. Die Konkurrenz ist mit einigen WM-Teilnehmern sehr hart, aber ich bin guter Dinge, dass wir ihnen Paroli bieten können", meint Saller, der erst kürzlich eine Silbermedaille bei der Stundenten-EM in Jönköping (SWE) einfahren konnte.
 
Einiges möglich ist zudem für Alexander Botha, Paul Knoglinger, Andreas Penk und Philipp Zunzer im U19-Doppelvierer. Aufgrund von Krankheits- und Verletzungspech in der laufenden Saison nur wenige gemeinsame Wettkämpfe bestritten, möchte das Quartett zum Abschluss noch einmal aufzeigen.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen