Vom 4. bis 6. Mai 2018 fand in München die größte Jugendregatta mit über tausend Booten aus vier Erdteilen statt. Paul Knoglinger und Philipp Zunzer starteten dort im U-17 Doppelzweier. Leider musste der ursprünglich geplante Start im U-17 Doppelvierer wegen einer Erkrankung abgemeldet werden.

 

Bei sehr starkem Gegenwind fand am Samstag der Vorlauf im U-17 Doppelzweier statt. In einem sehenswerten Rennen mussten sich unsere beiden Ruderer nur dem Nationalteam aus Tschechien geschlagen geben. Da aber nur die Sieger und die zwei zeitbesten Zweitplatzierten ins A-Finale aufsteigen, waren wir bis zum Ende der Vorläufe noch guter Hoffnung. Leider wurde diese dann zerschlagen, da unser Boot mit dem minimalen Rückstand von 0,02 sec. leider die Qualifikation verpasste.

 

Das Glück war dann auch im sonntäglichen B-Finale nicht auf unserer Seite. Es setzte der bekannte starke Münchner Seitenwind ein, der die tribünenseitigen Bahnen 7 und 6 auf den letzten 300 Metern stark bevorteilte. Unser Boot startete auf Bahn 3 und übernahm ab der Mitte des Rennens die Führung und hielt diese bis das Boot des Kroatischen Ruderverbandes auf Bahn 7 in den Windschatten der Tribühne eintauchte und spielerisch die Führung übernahm. Unser Boot konnte mit einem sehenswerten Finish noch den Angriff des Berliner Bootes auf Bahn 6 abwehren und erreichte somit im B-Finale den zweiten Platz und damit Endrang 7 von 26 gemeldeten Booten.

 

 

 

 


 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.